Start GB Archiv Affi Design Made by

Brushes by:
I.
II.

Ach, wenn das Leben doch so leicht wäre. Mit dem 2. Tag im Juni änderte sich alles.

An dem Abend des WM Spiels Deutschland - Argentinien  änderte sich mein Leben

Am 2. Tag des Monats November habe ich eine Erfahrung gemacht,die ich nicht vergesse und absurd ist.

Warum merke ich mir solche Tage?

Manchmal, da denke ich mir, dass ich nichts habe,in meinem Leben,was das Leben lebenswert macht.

 

Nichts. Mein Leben ist leer,langweilig und nutzlos.

Für große Taten bin ich nicht, ich bin nicht besonders,ich bin eher unbeliebt in der Klasse, hübsch bin ich auch nicht, die Hälfte meiner "Freunde" sind total kranke Leute.

Wenn ich mir denken sollte,welche Menschen im Moment die wichtigsten in meinem Leben sind, dann würden mir sofort 2 einfallen. Stefie und Inken,Inken und Stefie.

Stefie,weil ich ihr alles sagen kann. Ich kenne sie,seit ich 4 bin. Und von Anfang an waren wir fast immer beste Freundinnen. Leider sehen wir uns in letzter Zeit nicht mehr so oft. Stefie ist schon besonders, sie ist zwar etwas schüchtern,aber überall findet sie schnell Freunde ist beliebt.

Inken kenne ich erst seit der ersten Klasse. Was heißt erst? Ich habe mir oft gewünscht,ich hätte eine Schwester wie Inken. Inken ist sehr schlau und durch und durch ein guter Mensch. Ich habe mich mal gefragt,ob Inken nicht eine Bote Gottes ist. Ein Engel oder so.

Mein größter Traum war es mal,mit den beiden zusammen auf einem Reiterhof zu wohnen. Das wäre so wunderbar gewesen.  Pferde züchten, Reiten,meine besten Freundinnen. Ach,das wird aber nie passieren. Leider. 

 

Naja, weiter, wichtige Menschen.

Dann sind da Finja und Amrei.

Ich sehe die beiden fast jeden Morgen. Ich mag sie gern,sie lästern nicht (und wenn nehme ich es ihnen nicht übel) Wir haben auch einen Club zu dritt.

 

Wichtig in meinem Leben ist auch meine Tante.

Dagmar. Ich kenne sie,seit ich denken kann. Sie ist eigentlich nur meine Halbtante.  Aber das war mir bis jetzt immer egal. Sie ist so eine nette Person, hatte immer Süßigkeiten für mich dabei. Auch wenn mir ihr Mann nicht immer geheuer war. Mit den beiden war ich schon in zahlreichen Tierparks,Vergnügungsparks und mehr.

Ich war lange nicht mehr bei ihnen. Das letzte Mal in der 5klasse.

Ich hatte damals das Gefühl gehabt,nicht mehr willkommen zu sein.  

 

5Klasse,2Halbjahr...1März. Ich war an einem Geburtstag,von Christin (eine ganz liebe)  Meine Eltern waren bei Oma im Krankenhaus. Sie holten mich etwas früher als nötig ab. Mit der Nachricht...das Oma gestorben ist.

Ich ....weiß nicht....ich war schon darauf eingestellt,dass es bald passiert.

Ich habe eine halbe Stunde lang geweint. In der Kirche konnte ich nicht weinen.

6Klasse,2Halbjahr. Wir hatten Philosophie wieder,diesmal mit Frau Kähler. Ein Mittwoch. An dem Tag starb Opa. Ich...versuchte es gut wegzustecken,schaffte es aber nicht. Immer,wenn ich drauf angesprochen wurde,musste ich hemmunglos weinen.  Ich weiß nicht.

Niemand versteht,wie wichtig mir Oma und Opa waren.

Niemand.  

 

 

17.2.07 18:58
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
{PLACE_POGratis bloggen bei
myblog.de